Neues auf den Seiten der Funkstunde:

Hier stehen zukünftig alle Änderungen und Vorankündigungen bezüglich der Funkstunde.de/com-Seiten mit Links zu den neuen und überarbeiteten Funkstunde-Beiträgen und Inhalten.

Einladung zu einem Hauskonzert der Funkstunde am 13. Mai

Einladung zu einem Hauskonzert der Funkstunde am 13. Mai

Lampdedusa 3. Oktober 2015

Auf dem Kirchplatz vor der Felsenkapelle der "Madonna di Porto Salvo" und in den angrenzenden historischen Grotten fand zum Gedenken an die 368 Opfer des Schiffsunterganges vor genau zwei Jahren eine große interreligiöse Feierstunde statt.

Johannes Brüning war dabei:

Es traf sich wie geplant, dass dieser Termin in die Zeit der Probenarbeit für das alljährliche Konzert Brünings mit dem berühmten Pianisten Giuseppe Costa fiel. Und so wurde Brüning kurzfristig eingeladen, auch die Feierstunde musikalisch zu gestalten. Zwischen Ansprachen der Vertreter des Islam, des Hinduismus und Buddhismus und der verschiedenen christlichen Richtungen erklangen große Werke von Theo Mackeben, Fritz Kreisler und Niccolo Paganini.

 

Die Besucher zeigten sich sichtlich bewegt vom Zusammenwirken von Wort und Musik. Den Ein - und Ausgang des Gedenkens begleitete Giaccomo La Greca an der Orgel. Wäre doch die Atmosphäre dieser Stunde auf größere Maßstäbe dieser Welt zu übertragen. Johannes Bruening & Giuseppe Costa

 
Alljaehrliche Konzert Johannes Bruenings mit dem beruehmten Pianisten Giuseppe Costa
Johannes Bruening & Giuseppe Costa

Am 8. Oktober haben die Bewohner und Besucher Lampedusas mit großer Freude das Konzert des Duos Brüning/Costa aufgenommen. Trotz seines engen Terminplans hat Giuseppe versprochen, sobald als möglich wieder bei uns in der FUNKSTUNDE zu spielen. Viele erinnern sich an das Konzert vor drei Jahren und fragen regelmäßig, wann es soweit sein wird.
 
Monika Wersche

 

 

1.9.2015

HURRA!

es wird wieder eifrig gebaut am Berliner Flughafen...

 

Flughafen Berlin Tegel Bauarbeiten
Flughafen Berlin Tegel Bauarbeiten

TEGEL!

Mit großer Freude (nicht der klammheimlichen Sorte, sondern der ganz offen und laut ausgesprochenen) sah ich beim letzten Berlin-Besuch ordentliche Bau-Aktivitäten! Am folgenden Tag berichtete der RBB, daß eine Landebanhn für 3 Millionen Euro erneuert wurde! Recht so, gut für die Flugsicherheit am HOFFENTLICH NOCH SEHR LANGE OFFENEN FLUGHAFEN TEGEL!!

Seit der ideell verbrecherischen Schließung von Tempelhof steigt meine Genugtuung für die indirekte Abstrafung der für das BER-Desaster Verantwortlichen mit jeder neuen Pleiten-Nachricht!

Vielleicht liegt es am Alter der Wowereitchen & co: ICH VERDANKE TEMPELHOF UND TEGEL DAS ÜBERLEBEN WÄHREND DER BLOCKADE OHNE NOT UND HUNGER! Und Tempelhof ist fliegerischer Urboden gewesen, nur völlige Verantwortungslosigkeit gegenüber einem solchen Ort der Geschichte ließen Wowereit samt Spießgesellen ihre perverse Schlußparty in der Tempelhofer Halle feiern!

 

31.7.2015

 ENDLICH!

Einem Funkstundenfreund verdanken wir den folgenden großartigen Link:

Der fabelhafte Artikel bringt endlich wissenschaftliche Fakten zu einem Thema, das uns alten Analogfans- und -bewahrern natürlich längst vertraut ist aus dem täglichen Umgang mit Handy, pc oder mp3.

Nur eine Ergänzung ist nachzutragen, denn der Beitrag der Welt ist 2 Jahre alt, und dem Autor und den Forschern war evtl. die schlimmste Entwicklung auf diesem Gebiet noch nicht so bekannt: Der neue Rundfunk-Standard DAB plus!

DAB plus sendet nämlich mit nochmals rund VERDOPPELTER DATENREDUKTION gegenüber mp3.

Und die Hörer werden (und das ist nicht ehrlich von gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sendern) im Trommelfeuer der Werbung über die "Qualität" der DAB plus-Sendungen systematisch getäuscht! Da ist teilweise von CD-Qualität die Rede gewesen, mindestens von hoher "Digitalqualität". Mir ist unbekannt, welche in meinen Augen mafiösen Strukturen diesen Unfug durchsetzen konnten! Aber der Zug ins akustische Sondermüllager ist wohl kaum noch aufzuhalten. Tröstlich ist, daß die Hörer diesen technischen Nonsens an Empfangsgeräten kaum annehmen bzw. kaufen! Möge das noch lange so bleiben!

Wir danke der Zeitung "Die Welt" für die Erlaubnis, den Link auf unserer Seite anzubringen.

19.4.2015

Theo Mackeben
Theo Mackeben

Theo Mackeben:

Unsere neue zusätzliche Seite, www.theo-mackeben.de, ist online! Es ist bisher zwar noch nicht viel mehr als eine lange Einleitung vorhanden, aber vielleicht macht bereits die Freude, bzw. lädt dazu ein, in der baldigen Fortsetzung mehr über den großen Komponisten zu erfahren. Im Netz gibt es ja fast nur ein paar wenige statistische Infos.

23.1.2015

Neu in der Abteilung Technik / NWDR Zentraltechnik:

 Zum ersten Mal im Netz finden Sie hier Fotos aus dem Jahre 1954 der Meß- und Empfangsstation Wittsmoor des NWDR, der die Station nach einem ARD Beschluß von 1951 errichtet hat.

Ebenso Bilder von 1951 bis 1956 aus der Anfangszeit des NWDR Fernsehens, das im berühmtem Hamburger Bunker 1952 begann und 1953 in den Neubau in Hamburg Lokstedt umgezogen ist.

Wir freuen uns, auf die von vielen erwartete Geschichte der Firma Eberhard Vollmer Magnetton hinweisen zu können. Ein Anfang ist gemacht, Fortsetzung folgt! Hier ist Sie <-- bitte klicken



 Ebenfalls neu ist eine deutlich verlängerte Liste der RIAS Bänder mit den Musikaufnahmen aus den Sendereihen von John Hendrik wie z.B. Club 18 oder Klingendes Amerika. Hier geht es zur neuen RIAS Liste <-- bitte klicken

 Neu bei der Funkstunde:

Das neue Video der Funkstunde ist unter dem Button "Video" zu sehen. z.Zt. ist es eine Verlinkung mit Youtube, wir arbeiten daran, daß es direkt von unserer Seite kommen wird. 

Enikö Bors

Nach dem Sommerfest hatten wir das Glück, die Pianistin Enikö Bors im Studio zu haben, sie war mit ihrer Mutter, der Sängerin Cecile Bors, zu Aufnahmen für eine Lieder-CD gekommen. Wir haben die Gelegenheit genutzt und den Filmemacher Jo Braus, den wir über "unsere" Sixtonics kennengelernt haben, zu den Aufnahmen gebeten.

Die akustische Öko-Kiste...

..nie war sie so wertvoll wie heute! Immer mehr Analoghörer, die sich den Aufwand leisten, eine echte (Studio)-Bandmaschine zu betreiben, entdecken die Funkstunde mit ihren großen Archivbeständen an rein analogen Studioaufnahmen als eine der letzten Oasen in der Wüste. Das entwickelt sich genau gegenläufig zum schrittweisen Abbau der Qualität bis zum Klang-GAU des Rundfunks und der Musikkonserven aus dem Internet. Also, hier gibt es Musik nicht als Pellets, sondern vollständig, ohne Gentechnik, ohne Kunstdünger und nicht unter Schutzgas eingeschweißt, sondern im Karton auf einem Bobby oder einer Spule, alles zu Selbtkosten. Eine Liste steht zur Verfügung. 
Wir danken unserem Funkstundenfreund Reinhold Prandl aus Wien für die appetitanregende Öko-Kiste

 

Die akustische Öko-Kiste

26.2.2013

Eine größere Sammlung technischer Unterlagen zu EAB Geräten, speziell zum Röhren-Mischpult RE 85, aber auch ein komplettes Handbuch vom Transistorpult TRE 400, ist neu in unsere Dokumetation gekommen. Alles steht wie gewohnt in Kopie zur Verfügung. 

24.4.2012

Erweiterung der Collegium con basso Seite um die bekannten klingenden Adler.

Und neu im Programm von Funkstunde Radio: Eine weitere Aufnahme des collegium con basso sowie das Violinkonzert Nr. 22 von G.B. Viotti mit Johannes Brüning und dem SDR Sinfonieorchester, Ltg. Hans Müller Kray.

18.4.2012

Bericht der Augsburger Allgemeinen über das Funkstunden-Konzert am 31.3. mit der Pianistin Vero Koller. Siehe:

www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Wo-sich-Klassik-und-Analogtechnik-treffen

21.2.2012

TAB - unsere Marke!

Die spezielle Verbundenheit der Funkstunde mit TAB, Tonographie Apparatebau Wuppertal, ist unseren Lesern seit langem bekannt, siehe "Die 3 Leben des Hans Karl von Willisen". Und nun hat das DPMA, Deutsches Patent- und Markenamt, die Traditionsmarke für uns eingetragen.Die seit Jahren gebotene Unterstützung in allen Fragen rund um TAB konnte ausgebaut werden, unsere Dokumentensammlung ist deutlich gewachsen.

29.8.2011

Rudi Stephan: Seine 7 Lieder nach verschiedenen Dichtern sind als Neudruck über die Funkstunde zu Selbstkosten zu beziehen.